In Aktionismus erstarren?

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christuskind, sondern auch die adventliche Hektik. Von wegen Besinnung und Ruhe, vielmehr sind die Terminkalender wichtiger Akteure (nur bezogen auf deren formalen StatusJ) pickepackevoll. Wenn Sie, geneigter Leser, jetzt meinen, ich würde auch in das Horn der Entschleunigung blasen, täuschen Sie sich gewaltig. Das überlasse ich Medien wie der altehrwürdigen Zeit in ihrer aktuellen Ausgabe. Weiterlesen

Generation Y – “a class of it’s own”

Daher reißen sich viele um dieses kostbare Gut und investieren Millionen, um sie zu umgarnen. Wir reden (leider) nicht von den Babyboomern, sondern von der Generation Y, den Digital Natives oder wie sonst auch immer junge Menschen etikettiert werden, die vor allem eines drauf haben: das Modell und die Prinzipien des Internet rauf und runter zu deklinieren. Weiterlesen

Wir digitalen Analphabeten

Es ist ein Kreuz für uns Mittelalterliche. Bei Social Media können oder dürfen wir nicht mehr mitreden. Weil wir schlicht nicht verstehen (können), was da abgeht, wie dort kommuniziert wird und was überhaupt angesagt ist in dieser schönen, neuen Welt. Denn wir sind –so das Credo der Einwohner dieser digitalen Sphären – in der alten Welt der analogen Formen stehen geblieben. Digitale Analphabeten. Weiterlesen

Der Euro und die Krise: Verwirrung mit Sinn, aber ohne Verstand!?

Ganz ehrlich: Blicken Sie noch, was in der Eurokrise wirklich abgeht? Ich lese täglich drei überregionale Tageszeitungen und die dort vertretenen Meinungen von vermeintlich profunden Kennern und Weisen machen mich nicht klüger, sondern schlicht ratlos. Wer auf der Suche nach Sinn ist, findet ein Schwadronieren oder Spekulieren, das ich mich frage: Reden die Akteure überhaupt vom gleichen Thema? Weiterlesen

Kollektiv oder Leader – zu gegebenem Anlass

Kaum war das Match gegen Italien verloren, karrte der Boulevard seine Böllerkanonen an und schoss auf alles, was sich im deutschen Fußball bewegte. Eine Kugel dabei: alles liebe Jungs, aber es fehlen die harten Männer, die Leader. So jemand wie der brachiale Kahn oder Stinkefinger-Effenberg. Die mit ihrer Körpersprache vorausgingen und Zeichen setzten. Blutgrätsche und fertig. Oder Hauptsache mal gebrüllt. Weiterlesen

Pragmatismus versus Kern

Wir reden von grundsätzlichen  Weltanschauungen: Wollen wir persönliche Belange, Beziehungen oder Strukturen von ihrem Kern aus betrachten und verändern. Oder lassen wir tief angelegte Fundamente mit ihren historischen Prägungen eine gute Frau sein. Und verwenden unsere Energie lieber darauf, in unserer Gegenwart einigermaßen gut zu leben. Weiterlesen